Wir haben 460 Gäste online
22
Aug 11
Zuletzt aktualisiert am 22. September 2011

Zentral-Chios

Viele Dörfer, Strände und Kirchen befinden sich im zentralen Teil von Chios, der mit der Haupstadt der Insel, Chios Stadt (Chora), beginnt. Auch wenn es als das historische und politische Zentrum der Insel gilt, hat jeder andere Platz seinen eigenen Charme und seine eigene Rolle in der Geschichte der Insel. Suchen Sie sich die Orte heraus, die für Sie am interessantesten klingen. Oder besuchen Sie einfach alle. Folgen Sie uns!

Von Chios Stadt führt eine Straße westlich stetig bergauf zum Kloster Nea Moni. Das erste, was Sie auf ihrem Weg sehen werden, ist die Kirche Voithia aus dem Jahre 1925. Sie ist eine der wenigen Kirchen, die noch bewohnt sind. Die Nonnen beschäftigen sich vornehmlich mit Handarbeit  und Kunst. Folgen Sie dem weiteren Verlauf der Straße, kommen Sie nach Karyes, etwa sechs Kilometer von der Hauptstadt entfernt.  Das Dorf ist berühmt für seine Quellen und seinen einzigartigen Ausblick auf Chora und die kleinasiatische Küste ist.

Im weiteren Verlauf der Straße, hinter der Kirche Kournas, die sie passieren,  liegt ein dichter Pinienwald. Diese Bäume gelten als die dominierende Vegetation der Gegend. Nachfolgend auf der linken Seite befindet sich der Ort, an dem Agios Markos lebte. Heute steht hier eine kleine Kirche, von der der Ausblick mit dem von Karyes zu vergleichen ist.

Beim weiteren Weg Richtung Westen, ca. 15 Kilometer von Chios Stadt entfernt und mehr oder weniger in der Mitte der Insel, liegt das Kloster Nea Moni. Das beeindruckende byzantinische Kloster ist eins der bedeutendsten Monumente der Insel. Es ist in ganz Griechenland bekannt.

Einen Kilometer hinter Nea Monia finden Sie die Kirche Agioi Pateres. Zwei Kilometer vor Nea Monia zweigt auf der rechten Seite eine Straße ab. Diese führt sie durch einen kleinen Wald nach Avgonima. Avgonima ist ein sehr kleines Dorf, das von den Bergen verschluckt wird. Von hier haben sie einen der besten Ausblicke auf die westliche Küste, der sich besonders bei Sonnenuntergang empfiehlt.

4 Kilometer hinter Avgonima, nachdem Sie sich in Richtung Norden gedreht haben, liegt Anavatos. Dieses verlassene Dorf steht auf der Spitze eines Felsens und lässt sich nur von einer Seite erreichen. Die anderen Seiten sind durch steile Hänge vor Feinden geschützt. Das Dorf erinnert durch die grauen, verlassenen Häuser an eine Geisterstadt, überragt von der Kirche Taxiarchis, die noch in Betrieb ist.

Entlang der Ostküste erstreckt sich das Dorf Vrontados, nördlich von der Stadt Chios. Es ist Heimat vieler Seemänner. In einer der Buchten befindet sich der Strand Ormos Lo und ein wenig nördlicher der Strand Daskalopetra. Hier steht der Stein, auf dem Homer seine Reime gelesen haben soll. Es ist ein großer Felsen, der umgeben ist von heiligen Figuren.

Am Ende, kurz hinter Vrissi Passa, wie die Gegend auch genannt wird, führt die Straße weiter zum Gipfel eines Berges. Beim Anstieg hat man einen wunderschönen Ausblick auf Vrontados und die kleinasiatische Küste. Außerdem passiert man das Denkmal einer großen literarischen Figur Griechenlands: Yannis Psicharis.